Jahr

2016


  • Text & Redaktion
  • Mela Hipp
  • Veröffentlicht
  • Mai 2016

„Sehenden die Augen öffnen“, lautet die Philosophie des blinden Osttiroler Bergsteigers Andy Holzer. Eine provokative, fast überhebliche Ansage, wie er selbst meint. Doch er ist überzeugt, dass Blindheit schlichtweg überschätzt wird. 

Im Jahr 2016 durfte ich für das Magazin Lebenlang den blinden Extrembergsteiger Andy Holzer interviewen. Herausgekommen ist ein Portrait über einen beeindruckenden Menschen.

Andy Holzer

Blindheit wird überschätzt

Er will nicht bewundert werden. Und auf die Frage, ob es ihn störe, stets als “blinder Extrembergsteiger” in der Öffentlichkeit zu stehen, reagiert er bestimmt. Doch es ist nicht seine Blindheit, vielmehr die Bezeichnung Extrembergsteiger, die ihm widerstrebt. Die Rede ist von Andy Holzer (49). Der Osttiroler ist von Geburt an blind. Und sieht die Welt so bunt wie nur wenige…

Next

Venedig im Winter.
individualicious.